Sub-Only Streams – Twitch Money Hack oder Affiliate Falle?

Twitch hat ein neues Feature raus gebracht. Damit ist es möglich Streams nur für eine gewisse Gruppe auszustrahlen. Zu dieser gehören Abonennten, VIPs und Mods. Im Umkehrschluss heißt das, dass man nun die Möglichkeit hat Besucher und Follower vom Stream auszuschließen. Man kann für jeden Stream einzeln entscheiden, ob diese nur für Subs ausgestrahlt wird. Es ist also nicht so, dass die Inhalte des Streamers für immer nur bezahlten Mitgliedern zur Verfügung steht. Welchen Sub man nimmt ist dabei egal. Auch mit dem Tier 1 Sub für 4,99€ erkauft man sich den Zugang.

Eine hitzige Diskussion bei Twitter hat gezeigt, dass es einige verschiedene Meinungen dazu gibt.

Für neue Zuschauer ist der Sub-Only-Stream natürlich eine Abschreckung. Sie kommen auf deinen Kanal, sehen das du Streams, können aber nicht mitmachen. Hier trennt sich nun die Spreu vom Weizen. Denn nun hat der Viewer die Möglichkeit einen Sub zu erwerben und den Stream zu sehen. Das erinnert uns an Sky Ticket, Netflix und Amazon Prime. Man muss sich den Zugang zu Inhalten mit einem Abonnement freischalten. Die Krux an der Sache ist, das man mit dem 4,99€ Abo nur Zugang zu einem Streamer erhält und auch nur zu dessen begrenzten Streamangeboten.

Wie Kelkrex bei Twitter gepostet hat: für Inhalte die etwas Besonderes sind, zum Beispiel wenn hoher Aufwand dahinter steht oder es sich um ein Webinar handelt, macht Sub-Only Sinn. Damit hat Twitch den Weg zu bezahlten Videoinhalten frei gemacht. Man muss dabei aber immer den Split bedenken. Twitch verdient stark mit daran.

Für Affiliates und kleine Partner macht der Sub-Only Stream wohl eher weniger Sinn. Hier ist es vielleicht möglich einen Extrastream zum normalen Schedule alle paar Wochen / Monate anzubieten. Das wäre dann ein weiterer Subvorteil und macht diesen auf deinem Kanal attraktiver.

Man sollte aber auch immer bedenken, dass diese Streams neue Zuschauer nicht abholen und sogar vergraulen könnten. Gerade für junge Affiliates ist das ein Todesurteil.

Interessante Ansicht von Raylin. Eine Art Trollabwehr könnte der Sub-Only auch darstellen. Ich sehe hier aber nur wenige Anwendungsfälle. Wenn ein Streamer schon so stark getrollt wird, dann werde diejenigen nach dem Sub-Only Stream auch wiederkommen. Der andere Punkt den Raylin erwähnt ist viel wichtiger. Mit einem Sub-Only-Stream kann man seine treue Gefolgschaft einen exklusiven Bonus zurückgeben.

Man darf nicht vergessen, dass man sich um neue und auch um bestehende Zuschauer kümmern muss. Hier sollte also ein gutes Mittelmaß stattfinden. Streamer die nur auf „Viewer-Gain“ gehen, haben mit dem Sub-Only eventuell eine tolle Alternative erhalten ihren Stammis etwas gutes zutun.

Da könnte Zebrafink recht haben. Die „Großen“ Streamer bieten alleine durch Ihren Namen und den damit verbundenen Inhalten einen großen Anreiz sich den Sub zu kaufen. Exklusivität ist anziehend. Ich sehe hier aber eigentlich kein Problem. Wenn man sich den Sub kauft, um die Inhalte sehen zu können und sich somit der Gegenwert lohnt – super! Ob man es nun gerne macht oder sich gezwungen fühlt wird noch ein interessanter Faktor. Mehr Monetarisierung für große Partner bedeutet es allemal.

Schauen wir kurz auf die dunkle Seite von Twitch: Es gibt einige Kanäle die mit teilweise erotische anhauchende Inhalte anbieten. Eine Art Besucher-Ausschluss ist bereits von anderen Portalen die solche Dienste anbieten bekannt. Ob da die Cashcow gemolken wird?

Vielleicht ist der Sub-Only-Stream ein tolles zusätzliches Mittel, um exklusiven Inhalt anbieten zu können oder aber ein neuer Abuse, um noch den letzten Geldschein aus seiner Audience zu ziehen. Vielleicht ist das Thema auch bald schon wieder Geschichte.

Ich werde das Thema gespannt verfolgen! Meine Inhalte bleiben frei von Kosten. Wenn ihr Lust habt schaut doch mal vorbei! https://twitch.tv/jackpacktv

Twitch-Kanal JackPackTV

Gaming Kanal mit wechselnden Spielen und viel Interaktion mit dem Zuschauer